AnnoWiki

AnnoWiki 1602 

Werkzeug

Aus AnnoWiki 1602
Version vom 13. Mai 2011, 13:48 Uhr von Icefox (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werkzeug wird in der Werkzeugschmiede hergestellt. Diese benötigt als Rohstoffe Holz und Eisen, das wiederum in der Erzschmelze aus Holz und dem in Erzminen abgebauten Eisenerz gewonnen wird.

Solange die eigene Werkzeugproduktion noch nicht angelaufen ist, müssen Werkzeuge beim Freien Händler gekauft werden. Zu Spielbeginn kann der Preis auf ca. 70-80 Taler gesenkt werden, später ist ggf. ein höherer Preis zu zahlen.


Erzminen

gal_Erzmine1.jpg Eisenerz wird in Erzminen produziert, die nur in erzführenden Bergen errichtet werden können. Ab 120 Siedlern steht die kleine Erzmine zur Verfügung; diese kann jedoch max. 80t Erz fördern, bis sie versiegt. Ist das Erzsymbol anschließend noch über dem Berg sichtbar, handelt es sich (je nach Einstellung des Szenarios) um ein großes oder gar unerschöpfliches Erzvorkommen, das mit der tiefen Erzmine (ab 450 Bürger) erschlossen werden kann. Die tiefe Erzmine kann direkt über die kleine Erzmine gebaut werden. Wird die kleine Erzmine nicht abgerissen oder überbaut, nachdem sie erschöpft ist, verursacht sie weiterhin Unterhaltskosten, ohne jedoch Erz zu fördern.

Die u.g. Produktivitätszahlen für die kleine Erzmine stammen von Charlie und stimmen nur unter der Bedingung, daß die Baukosten vernachlässigt werden. Da aber gerade für die erste Mine das Werkzeug eingekauft werden muß und max. 80t Erz gefördert werden können, belaufen sich die tatsächlichen Kosten für eine Tonne Erz der ersten (selbst errichteten) Mine auf 65,3 Taler pro Tonne - vorausgesetzt, man produziert Ziegel und Holz selbst und kauft Werkzeug zum Schnäppchenpreis von 70 Talern pro Tonne ein [1].

Sobald der erste Spieler Erz fördert, verfügen die Freien Händler über unbegrenzte Erzvorräte. Der Einkauf von Erz (ca. 68 Taler pro Tonne, z.T. wurde aber auch schon von Lieferungen für 48 Taler berichtet) kann dann eine gute Alternative zum eigenen Erzabbau sein.


Erzschmelze

geb_erzschmelze.gif In der Erzschmelze wird das Eisenerz zu Eisen verarbeitet. Dazu benötigt der Arbeiter Erz und Holz; beides holt er sich entweder direkt aus der Erzmine und einem Forsthaus oder vom nächstgelegenen Markt bzw. Kontor. Voraussetzung ist jeweils, daß diese Gebäude bzw. Produktionsstätten innerhalb seines Einflußgebietes liegen. Es hat sich bewährt, die Schmelze in der Nähe eines Marktes oder direkt daneben zu errichten, da so die Wege kurz und die Produktivität hoch bleiben.

Eine Erzmine kann eine Erzschmelze versorgen.


Werkzeugschmiede

geb_werkzeugschmied.gif Die Werkzeugschmiede stellt aus einer Tonne Eisen zwei Tonnen Werkzeug her. Der Arbeiter holt das Eisen aus der Erzschmelze oder vom nächstgelegenen Markt; kurze Wege können daher die Produktivität erhöhen. Eine Erzschmelze kann zwei Werkzeugschmieden versorgen.


Die gesamte Produktionskette für Werkzeug kann - mit Ausnahme der Erzmine - sehr gut um einen Markt gruppiert werden. Sofern anstelle einer zweiten Schmiede eine Kanonengießerei errichtet wird, kann das z.B. so aussehen:

2eisenkombi.gif


Übersicht

Name Icon Icon_bau_werkzeug.jpg Icon_bau_holz.jpg Icon_bau_ziegel.jpg Icon_bau_gold.jpg Icon_bau_unterhalt.jpg Voraus- setzung Kosten pro t
Erzmine Icon_bau_b02.jpg 10 20 5 1.000 60 (20) 120 Siedler $ 43

($ 65,3 bei

erster Mine)

Tiefe Erzmine Icon_bau_b03.jpg 15 30 7 1.800 60 (20) 450 Bürger $ 43
Erzschmelze Icon_bau_hw10.jpg 3 1 4 200 25 (10) 120 Siedler 58 $
Werkzeugschmiede Icon_bau_hw11.jpg 3 2 5 150 25 (10) 100 Siedler 44.3 $

Grafiken und Tabelle von Charlie

Meine Werkzeuge
1602 |  1503 |  1701 |  1404 |  2070